Aktuelles

01.04.2017

Übung beim CTS in Münster

Am vergangenen Freitag war der Löschzug Reckenfeld wieder zu Gast beim CTS in Münster.
Der Crash Test Service in Münster ist eines der wenigen Crashtest Center, bei denen die unterschiedlichsten Unfälle mit verschiedenen Fahrzeugen nachgestellt werden, um so Sachverständigen und Gutachtern die Möglichkeit zu geben, reale Situationen neu zu bewerten.
Einen solchen, nachgestellten Unfall durften wir nutzen, um die Rettung eingeklemmter Personen aus Fahrzeugen zu üben.

Das Szenario dieses Mal war ein Zusammenstoß mit dem Gegenverkehr mit nur geringer Überdeckung bei einer Geschwindigkeit von ca. 120 km/h. Die Unfallfahrzeuge waren ein VW Polo 6N und ein Audi A6. Nach dem Erfolgten Crash war es unsere Aufgabe, die im Fahrzeug eingeklemmte Personen (Crashtest-Dummies) mithilfe unserer hydraulischen Rettungsgeräte zu befreien.
Da es sich bei dem Polo um ein etwas älteres Modell handelte, waren bei ihm deutlich weniger Airbags verbaut, las bei dem Audi. Dies machte die Rettung aus dem Polo etwas einfacher, da bei einem Unfall nicht immer alle Airbags auslösen, und so beim Zerschneiden des Fahrzeugs immer auf die Patronen der verbauten Airbags geachtet werden muss.

Um der Feuerwehr zu helfen, die Positionen der Airbags in einem bestimmten Fahrzeugmodell zu finden gibt es so genannte Rettungskarten. Auf diesen können wir sehen, wo sich in Ihrem Fahrzeug die Airbags und andere zur Rettung wichtige oder gefährliche Stellen befinden.
Diese Rettungskarten lassen sich unter anderem beim ADAC beziehen und können dann einfach hinter die Sonnenblende des Fahrzeugs geklemmt werden.

Vielen Dank für den tollen Nachmittag an das gesamte CTS-Team!

Außerdem bedanken möchten wir uns beim Förderverein des Löschzugs Reckenfeld, der uns diesen Nachmittag finanziell ermöglicht hat.

zurück zur Übersicht